Veröffentlichungen

Es war gut
freiTEXT in mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kultur

 


Ich habe nie einen tatkräftigeren Menschen erlebt als meine Mutter. Diese Eigenschaft erwies sich gleichermaßen als störend wie auch nützlich. Bei wie vielen meiner Umzüge hatte sie geschleppt, gestrichen, genäht und geputzt! Sie hatte ein einziges Mal geschwächelt beim Tod meines Vaters, als ich noch klein war.  Da hatte sie nach Aussagen meiner Tante mehrere Tage nur auf ihrem Bett gesessen und geweint. Aber die ihr angeborene Tatkraft setzte sich durch, denn eines Morgens schüttelte sie ihre Trauer ab wie ein Hund Wasser aus seinem Fell und stellte sich den veränderten Lebensumständen. Andererseits konnte sie mich mit ihrer Tatkraft gelegentlich überrollen, da ihr das Feingefühl und die Geduld fehlten.

compressed_ich-bin-schatten-cfc77bf4-928

Kehrtwenden

im digitalen Magazin für Kultur und Gesellschaft QULTUR
veröffentlicht am 26.10.20
In ihrer Kindheit geriet Anne regelmäßig in Panik, sobald ihr kleiner Körper im Sonnenlicht einen Schatten warf. Wenn sie beim Spielen im Sand diesen dunklen, in sich kauernden Klumpen neben sich sah, schrie sie angsterfüllt auf, um darauf in höchster Not davon zu laufen. Bei dem Versuch, dem schwarzen Monster zu entkommen, schaute sie hektisch hinter und neben sich; fast immer strauchelte sie dabei und stürzte zu Boden. Selbst der Schmerz nahm ihr nicht die Furcht und sie blieb häufig mit zugekniffenen Augen wimmernd liegen. Ihre Mutter ging dann kopfschüttelnd ins Haus, nicht ohne sie vorher als Dummkopf zu beschimpfen, in der einen Hand die Zigarette, in der anderen eine Bierflasche.
31Mkt88c7BL.jpg
Verlust
im 6. BUBENREUTHER LITERATURWETTBEWERB 2020

 

Ich will sie halten,

ihr Gedächtnis sein,

renne gegen die Leere an

wie ein Hamster im Rad.

  • Paperback € 21,99

  • Hardcover € 29,99

  • e-book € 2,99

  • Seitenzahl: 664

  • Verlag: tredition; 1. Edition (23. Oktober 2020)

  • ISBN: 987-3-347-17503-7

Schreibtisch.Journal Sirius kann mich mal Angela Ahlborn
Sirius kann mich mal!
im Literarischen Journal SCHREIBTISCH
Die Sterne vom Himmel wollte er mir holen. Im Nachhinein denke ich, ich hätte ihn machen lassen sollen. Aber nein, ich sagte, ich könne mit den Dingern nichts anfangen, er solle uns lieber Döner vom Türken an der Ecke besorgen. Fand ich besser, jedenfalls damals. Nun will ich eigentlich nichts mehr essen, bin dünner, als ich jemals sein wollte. Und hätte furchtbar gern einen Stern von ihm, wenigstens einen ganz kleinen. Aber er räumt jetzt für die Andere den Himmel ab und sie kommen vermutlich vor lauter Sternefunkeln nicht in den Schlaf.
  • Broschiert: 236 Seiten

  • Verlag: edition federleicht

  • Auflage: 1. Auflage 2020 (28. August 2020)

  • ISBN-10: 3946112595

  • ISBN-13: 978-3946112594

  • EURO: 12,00

Sammelband zeilen.lauf Verlust Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Verlust
im Sammelband 2019 des Lyrikbewerbs zeilen.lauf
Finale im Rahmen des
 
Kulturfestivals art.experience
 
am 08.11.19 in Baden bei Wien.
 
All dies möchte ich einkochen
für sie wie süße Marmelade,
konserviert in Schraubgläsern,
aus denen sie ihre Erinnerungen naschen kann.
Aber Mama verschwindet.
Und ich ein bisschen mit ihr.
Rachedurst Tat-Hergang 3 Echt schade Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Echt schade
in RACHEDURST
Bis zum letzten Tropfen!“ Während Sofie durch die langen Gänge irrte und hektisch nach der richtigen Tür suchte, hörte sie die herrische Stimme ihrer Mutter, die ihr diese Worte in ihrer Kindheit und Jugend wie ein Credo eingehämmert hatte. Sofie hatte schon als Kind schnell erkannt, dass sich diese Aufforderung nicht nur auf ihr Glas Milch bezog, sondern auch ein Leitspruch für ihr Leben sein sollte, die Dinge stets zu einem Ende zu bringen. Mit der stolzen Gewissheit, diese Aufgabe hundertprozentig zu erfüllen, stand sie nun vor der gesuchten Tür. Auf diesen Tag hatte sie lange gewartet; jedes kleinste Detail war geplant.
  • Taschenbuch : 90 Seiten

  • Verlag : Brighton Verlag GmbH, 1. Auflage (15. Dezember 2018)

  • ISBN-10 : 3958765742

  • ISBN-13 : 978-3958765740  

  • Euro : 14,90

Goldstaubgalaxie Liebesnest Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Liebesnest
in GOLDSTAUBGALAXIE

Versprechen, die brechen, aus wichtig wird nichtig,

oft schon erlebt und Erinnerung klebt

im Herzen ganz fest. Dort ist jetzt ein Nest,

gefüllt mit Lieben, die nicht blieben.

  • Hardcover : 192 Seiten

  • Verlag : Lorbeer-Verlag

  • ISBN : 978-3938969625

  • Euro : 19,95

Kreuzworträtsel Tat-Hergang 2 Unter der Lupe Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Unter der Lupe
in KREUZWORTRÄTSEL

Wer guter Meinung kommt herein, der soll uns sehr willkommen sein,

wer aber anders kommt herfür, der bleibe lieber vor der Tür.

"Hat nicht geklappt", dachte Kommissar Stahlbrink, als er unter dieser Inschrift die Tür des alten Hauses öffnete. Er folgte den bekannten Geräuschen, die ein Tod unter außergewöhnlichen Umständen nach sich zog: Die Betriebsamkeit der Spurensuche sowie leises Klagen und Schluchzen begleitet von beruhigenden Worten. 

  • Taschenbuch : 220 Seiten

  • Verlag : Brighton Verlag GmbH; 1. Auflage (15. August 2017)

  • ISBN-10 : 9783958763654

  • ISBN-13 : 978-3958763654  

  • Euro : 14,90

 

 

Tschüssikowski Katharinas Tagebuch Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Katharinas Tagebuch
in TSCHÜSSIKOWSKI

Trotzdem war da dieses Gefühl, sie konnte es nicht wirklich fassen. Diese Fünf als erste Zahl ihres Alters war schon beunruhigend. Andererseits fand Katharina es albern, sich diesem unangenehmen Gefühl auszuliefern, dazu war sie viel zu vernünftig. Es war nicht schlimm gewesen vierzig zu werden, warum nun also sollte es bei der Fünfzig anders sein? Weil du dein Alter jetzt nicht mehr als Lottozahl nehmen kannst zum Beispiel, kam ihr in den Kopf.

  • Taschenbuch : 200 Seiten

  • Verlag : Brighton Verlag GmbH; 1. Auflage (14. Mai 2017)

  • ISBN-10 : 3958763855

  • ISBN-13 : 978-3958763852

  • Euro : 12,90

Akustischer Weihnachtskalender 2019 Erbsenprin Rückwärtsgang Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Rückwärtsgang
im Akustischen Weihnachtskalender 2019
DER ERBSENPRINZ
gelesen von Angela Ahlborn (Rother-Busche) am 11.12.19
Verwirrt stand ich auf dem großen weiten Rathausplatz und betrachtete das Treiben um mich herum. Ströme aufgeregter Menschen zogen an mir vorbei, die Luft gefüllt mit begeistertem Jubel und Gelächter. Mir fiel auf, dass es ausschließlich Leute um die Vierzig und älter waren, keine Kinder oder Jugendliche und selten mal jemand in den Dreißigern. Trotz der allgegenwärtigen Freude und Spannung war mir das Szenario unheimlich; durch das fast manische Verhalten der Menschen spürte ich so etwas wie ein Unwohlsein, es wirkte beinahe bedrohlich. Auf meine Frage an eine vorbei ziehende Gruppe nach dem Grund der allgemeinen Begeisterung und vor allen Dingen nach dem Ziel, erhielt ich die nur wenig befriedigende Antwort, ich solle einfach mitkommen, ich würde schon sehen und es sei die Chance meines Lebens.

Literaturwerkstatt Campus & City Radio St. Pölten Es war gut Angela Ahlborn (Rother-Busche)
Auszug aus Es war gut
im CAMPUS & CITY RADIO ST. PÖLTEN im Juni 2015
gelesen von Tommi Horwath

„Mama, was ist das für ein Wort?“

„Oh, Jule… nicht schon wieder! Wir müssen gleich los!“

„Mamaaaa, sag‘ mir, wie das Wort heißt!!!“

„Jule, hör‘ auf damit! Ich hab‘ keine Zeit!“

Ich schloss das Album und legte es in eine der Kisten mit der Aufschrift „behalten“. An solche und ähnliche Dialoge hatte ich mich erinnert, als ich die Photos aus meiner Vorschulzeit sah. Ich wollte so gerne lesen lernen, doch meine Mutter fand mich anstrengend und ich sollte mich gedulden. Außerdem war dieser Wunsch für ein Kind meines Alters in ihren Augen nicht normal. Ich sollte lieber mit der Puppe spielen,

in die man oben Wasser goss, das unten als Pipi wieder heraus kam oder als Tränen über die runden Wangen kullerten.